Das Vereinsleben in der Deutschen Cichliden-Gesellschaft e. V., DCG

Der Vorstand der DCG

Der Vorstand der DCG setzt sich aus dem Präsidium, den Ressortleitern und den Obleuten der Regionen und der Arbeitskreise zusammen.

Präsidium

  • Präsident: Dr. Andreas Spreinat | Tel.: 0551 / 66077
    E-Mail:  Präsident
  • Geschäftsführer: Klaus Schmitz | Tel: 05237 / 9099824
    E-Mail: Geschäftsführer
  • Schatzmeister: Michael Schulte | Tel: 05221 / 26169
    E-Mail: Schatzmeister

Ressorts

  • Redaktion DCG-Informationen: Harald Rosentritt – Tel.: 0911/6003063
    E-Mail: Redakteur
  • Redaktion DCG-Aktuell: Dr. Sabrina Schmitz-Zerres – Tel.: 02158 / 6920790
    E-Mail: DCG-Aktuell
  • Internet der DCG:
    Inhaltlich Verantwortlicher gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Dr. Rudolf Uebel
    E-Mail: Ressort Internet
    Webmaster (Technik) und Ansprechpartner für Belange betreffend der Internetpräsenz: David Neugebauer
    E-Mail: DCG Webmaster (Technik)
  • Bildstelle der DCG: Christian Hofer – Tel: 08341 / 96 03 868
    E-Mail: Bildsstelle
  • Literatursammlung der DCG: Prof. Dr. Max Lippitsch – Tel: 00 43 316 / 39 25 72
    E-Mail: Literaturstelle
  • Arterhaltung: Robert Guggenbühl – Tel.: 0041-71 2227182
    E-Mail: Arterhaltung
  • Öffentlichkeitsarbeit: Klaus Schmitz – Tel: 05237 / 9099824
    E-Mail: Öffentlichkeitsarbeit
  • Werbung und gewerbliche Anzeigen der DCG: Bernd Kilian – Tel: 0228 / 66 99 66 (ab 18 Uhr)
    E-Mail: Werbung
  • Versand der DCG: Harald Kahden – Tel.: 05746 / 8309
    E-Mail: Versand
  • Versicherungsstelle der DCG: Heinz Strauch – Tel.: 06221 / 766092
    E-Mail: Versicherung

Regionen & Arbeitskreise

Downloads

Redaktion & Redaktionsbeirat

Redaktion

Die Geschäftsordnungen der Ressorts Redaktion und DCG-Aktuell liegen beim Geschäftsführer; sie können dort eingesehen oder per Mail abgerufen werden.

Download: Richtlinien für Autoren von Artikeln für die DCG-Informationen 

Zur Gewährleistung der Qualität der Veröffentlichungen in unserer Vereinszeitschrift werden  Artikel von Autoren und Mitgliedern durch den Redaktionsbeirates fachlich begutachtet.

Redaktionsbeirat

 

 

 

 

 
 

Cichliden- und Zubehörbörse

  • Anzeigenverwaltung:
    Dr. Sabrina Schmitz-Zerres, Niersweg 25, 47929 Grefrath, Tel. 02158/6920790, E-Mail: dcg-aktuell@dcg-online.de
    Annahmeschluss ist der jeweils der 1. des Vormonats.
    Der Redaktion zugesandte Anzeigentexte werden grundsätzlich nur einmal in DCG-Aktuell veröffentlicht.
  • Achtung:
    Die kostenlosen Kleinanzeigen in der Cichliden- und Zubehörbörse sind ausschließlich für die private Nutzung durch Mitglieder gedacht. Gewerbliche Inserate sind deshalb ausgeschlossen! Mit dem Einreichen einer Anzeige bestätigt der Inserent, dass er keinen Gewerbeschein für den Zoofachhandel bzw. den Bereich der Aquaristik besitzt.
  • Annahmeschluss ist der jeweils der 1. des Vormonats.
    Der Redaktion zugesandte Anzeigentexte werden grundsätzlich nur einmal in DCG-Aktuell veröffentlicht.

Aufnahmeantrag / Umzugs-Änderungsmeldung

Neumitglied werden

Wenn Sie auch ein Cichliden-Fan sind und Sie von unserer Homepage überzeugt wurden, können Sie gern Mitglied in der DCG werden.

  • Die Aufnahmegebühr beträgt 5,- €.
  • Einzelmitgliedschaft beträgt 42,00 €/Jahr.
  • Familienmitgliedschaft beträgt 48,00 €/Jahr

Für die Neuanmeldung nutzen Sie bitte bevorzugt unser online-Formular oder laden sich die Dokumente herunter.

Sie sind umgezogen?

Teilen Sie uns dies bitte umgehend mit, damit der Versand der DCG-Informationen an die neue Adresse erfolgen kann.

Downloads

Versicherungsstelle

(Service für unsere Mitglieder)

Über die Versicherungsstelle bieten wir unseren Mitgliedern die Möglichkeit zusätzlich das kostengünstige Versicherungspaket des VDA (Haftpflichtversicherung bzw. Haftpflicht- und Eigenschadenversicherung) als Gruppenversicherung zu nutzen.

Für die Aufnahme in die Versicherung ist ein Antrag auf Versicherung erforderlich. Formular und ausführliche Versicherungsbeschreibung können auf www.dcg-online.de eingesehen und heruntergeladen werden.

Die Jahresprämie beläuft sich zurzeit auf 10,00 Euro für die Haftpflichtversicherung sowie 29,50 Euro für die Haftpflicht- und die Eigenschadenversicherung pro Kalenderjahr, unabhängig von Anzahl und Größe der Aquarien. Die Aufnahme in die Versicherung ist jederzeit, auch im Laufe eines Kalenderjahres, möglich. Der Versicherungsschutz beginnt mit der Meldung bei der Versicherung durch die VDA-Versicherungsstelle und endet mit der Kündigung der Versicherung, dem Austritt aus dem Verein oder bei Nichteinlösung der Lastschrift der fälligen Jahresprämie.
Bei der Eigenschadenversicherung wird vom Versicherer eine 6-monatige Wartezeit verlangt. Mitglieder, die eine Versicherung abgeschlossen haben, werden nach Eingang der Meldebestätigung persönlich benachrichtigt.

Die Abbuchung des fälligen Versicherungsbeitrages per Lastschrifteinzugsverfahren erfolgt ab 05.11. für den Versicherungszeitraum des darauffolgenden Jahres.

Haftpflichtversicherung
Die Haftpflichtversicherung ist eine substituierende Gruppenversicherung und deckt Fremdschäden, die durch auslaufendes Aquarienwasser entstehen.

Eigenschadenversicherung
Versicherte Gegenstände, Gefahren und Schäden:
a) Unbeschädigte, fertig eingesetzte Scheiben in Aquarien und Terrarien.
b) Entschädigt werden versicherte Sachen – J 1 VHB 84 -, die durch Wasser, das aus Aquarien und Terrarien bestimmungswidrig ausgetreten ist, zerstört oder beschädigt werden oder infolge eines solchen Ereignisses abhandengekommen sind.
Vom Versicherungsschutz ausgeschlossen gelten lebende und tote Sachen, die sich innerhalb des Aquariums befinden, sowie Gebäudeschäden aller Art.
Schadensmeldungen werden bei der VDA-Versicherungsstelle bearbeitet.

Wesentliche Einschränkungen
Versicherung ist nur für Vereinsmitglieder möglich.
– Gewerblich genutzte Aquarien können nicht versichert werden.
– Für private Aquarien in Büroräumen gilt die Haftpflichtversicherung nicht.
– Es sind immer nur die Aquarien unter der gemeldeten Adresse versichert.

Bei einem Umzug ist, um den Versicherungsschutz zu erhalten, die neue Anschrift umgehend der Versicherungsstelle zu melden.

Änderungen der Versicherungsbedingungen, wie Beitragsänderungen werden in DCG-Aktuell der DCG-Informationen veröffentlicht und sind dann verbindlich.

Heinz Strauch – D 69 1841
DCG-Versicherungsstelle
Konrad-Adenauer-Ring 34
69214 Eppelheim
Tel.: 0049 (0) 6221/76 60 92
versicherung@dcg-online.de
www.dcg-online.de

Dokumente zum download:

Literaturstelle der DCG

Download

Nach den Satzungen der DCG gehört zu ihren Aufgaben „die Sammlung von Medien zu Cichliden“ (Art. 3.4).
Die dafür eingerichtete Literaturstelle ist verantwortlich für

  • die Beschaffung von Büchern, Zeitschriften und elektronischen Medien,
  • die zweckmäßige Lagerung derselben,
  • die Erstellung und laufende Ergänzung einer Datenbank über das vorhandene Material,
  • die Bereitstellung und den Versandt von Kopien des Informationsmaterials auf Anforderung durch DCG-Mitglieder sowie die Beratung der Mitglieder in Literaturangelegenheiten.

Die Literatursammlung umfasst derzeit über 14.100 Artikel zu allen die Cichliden betreffenden Themen. Die Sammlung wird vorwiegend über den Zeitschriftenaustausch mit Verlagen, Mitgliedern und Wissenschaftlern im In- und Ausland erweitert. Die Literaturstelle bietet den Mitgliedern der DCG die Möglichkeit, im Rahmen des wissenschaftlichen Literaturaustausches Fachliteratur zu bestellen, welche als pdf-File per Email verschickt wird. Der Literaturdienst ist kostenlos und kann nur von DCG-Mitgliedern mit aufrechter Mitgliedschaft in Anspruch genommen werden. Die registrierten Artikel sind in einer alphabetisch nach Autoren geordneten, im Internet verfügbaren Liste aufgeführt.
Literaturbestellungen richten Sie bitte per Email an den Literaturwart. Für jede Bestellung sind folgende Angaben unbedingt notwendig: Anschrift des Bestellers, DCG-Mitgliedsnummer, Nummer des (der) Artikel(s) gem. Liste. Es wird um Verständnis gebeten, dass Bestellungen ohne diese Angaben nicht bearbeitet werden.
Die zur Verfügung gestellten Artikel sind ausschließlich zum persönlichen Gebrauch für Tätigkeiten im Sinn der DCG-Satzungen bestimmt. Sie dürfen weder vervielfältigt noch in gedruckten oder elektronischen Medien zugänglich gemacht werden.

Es wird darauf hingewiesen, dass Artikel aus den DCG-Informationen für Mitglieder der DCG über die DCG Encyclopedia auch selbst heruntergeladen werden können.

Wenn Sie Hilfe bei der Literatursuche benötigen, wenden Sie sich bitte per Email an den Literaturwart
Prof. Dr. Max E. Lippitsch
DCG Literaturstelle
Email literaturstelle@dcg-online.de

Börsenordnung

Vorbemerkungen zur DCG Börsenordnung

Das Gesetz zur Änderung des Tierschutzgesetzes vom 25. Mai 1998 (Bundesgesetzblatt 1, 1998,S. 1094 ff.) hat die Anforderungen an den Tierschutz verschärft. Am 1. Juni 1998 trat eine für die Durchführung von Zierfischbörsen bedeutsame Änderung in Kraft.

DCG Börsenordnung

Tierausstellungen sind nicht gewerbsmäßige, zeitlich auf wenige Tage begrenzte Veranstaltungen, die der Information dienen oder eine Bewertung von Tieren nach Gesichtspunkten der Tierzucht ermöglichen. Für derartige Veranstaltungen ist keine Erlaubnis nach dem Tierschutzgesetz erforderlich, aber eine Information des Veterinäramtes ist empfehlenswert.
Tierbörsen sind Veranstaltungen, welche dem Verkauf und/oder Tausch von Tieren unmittelbar durch den Anbieter dienen. Die Veranstaltung von Tierbörsen zum Zwecke des Tausches oder Verkaufs von Tieren durch Dritte bedarf der Erlaubnis der zuständigen Behörde (§ 11 Abs. 1 Nr. 2c 1 Tierschutzgesetz ). Zuständig für die Erlaubnis sind in aller Regel die Veterinärämter. In dem Antrag auf Erlaubnissind anzugeben:

1. die Art der betroffenen Tiere
2. die für die Durchführung der Börse verantwortliche Person
3. die Räume und Einrichtungen, in denen die Börse stattfinden soll.

Die Erlaubnis ist also vorher einzuholen. Ist die Erlaubnis nicht vorher erteilt, kann die Börse untersagt werden. Notfalls kann die Börse durch die behördliche Schließung der Räume, in denen sie stattfinden soll, verhindert werden. Die Erlaubnis kann nur dann erteilt werden, wenn die für die Durchführung der Börse verantwortliche Person die erforderliche Zuverlässigkeit hat (also tierschutzrechtlich nicht negativ in Erscheinung ge- treten ist) und die Räume sowie die verwendeten Behältnisse so eingerichtet sind, dass die Fische ihrer Art und ihren Bedürfnissen entsprechend untergebracht sind und ihnen keine Schmerzen oder vemeidbare Leiden oder Schäden zugefügt werden. Ohne Einwilligung der Erziehungsberechtigten dürfen Wirbeltiere an Kinder oder Jugendliche bis zum vollendeten 16. Lebensjahr nicht abgegeben werden (§ 11c Tierschutzgesetz).
Zu Punkt 10 (tierschutzrechtliche Bestimmungen) der Börsenordnung hat sich die Notwendigkeit folgender Klarstellung ergeben:
Die Forderung, dass die Behältnisse geeignete Rückzugsmöglichkeiten (z.B. Pflanzenbüschel oder andere Versteckmöglichkeiten) enthalten müssen, gilt nicht für die auf einer sogenannten Tütenbörse verwendeten Beutel, sondern nur für Aquarien. Das Abdecken des Bodens der während der Börse verwendeten Aquarien mit Sand oder Kies ist unter tierschützerischen Gesichtspunkten schädlich, da durch die Verwendung dieser Substrate infolge des ständigen Hantierens in den Behältnissen eine nicht unerhebliche Verletzungsgefahr für die Fische besteht.
Das Präsidium der DCG empfiehlt, alle Vorschriften streng einzuhalten und Fischbörsen nur unter genauer Beachtung der in der Börsenordnung der DCG genannten Regelungen durchzuführen.

Das Präsidium der DCG

 

Satzung der DCG

A. Allgemeine Bestimmungen

Art. 1 Name, Sitz und Geschäftsjahr der Gesellschaft

1. Die am 7. Februar 1970 gegründete Gesellschaft führt den Namen Deutsche Cichliden- Gesellschaft e.V., abgekürzt DCG.
2. Die Gesellschaft hat ihren Sitz in Frankfurt/Main und ist beim Amtsgericht Frankfurt/Main eingetragen.
3. Das Geschäftsjahr der Gesellschaft ist das Kalenderjahr.

Art. 2 Zweck und Ziele der DCG

1. Die DCG hat sich die Aufgabe gestellt, an der Pflege, Vermehrung, Zucht und wissenschaftlichen Erforschung der Cichliden interessierte Personen zusammenzufassen. Sie will die aquaristischen und wissenschaftlichen Kenntnisse um die Familie der Cichliden vervollständigen und verbreiten.
2. Die DCG bemüht sich nach aktuellen wissenschaftlichen Kriterien den Schutz und den Erhalt aller,insbesondere bedrohter Cichlidenarten zu fördern.
3. Die DCG fördert sinnvolle Jugendarbeit im Zusammenhang mit Cichliden.

Art. 3 Aufgaben der DCG

1. Herausgabe einer Zeitschrift (DCG – Informationen) mit Beiträgen über Cichliden und ihrem wissenschaftlichen und aquaristischen Umfeld.
2. Herausgabe eines in DCG – Informationen integrierten Mitteilungsblattes (DCG -Aktuell) mit Angaben über Tätigkeiten der DCG Organe, der Regionen und Arbeitskreise.
3. Durchführung von Veranstaltungen in den Regionen und Arbeitskreisen wie Ausstellungen, Tagungen, Vorträge, Diskussionsrunden usw.
4. Sammlung von Medien zu Cichliden.
5. Aquaristische Verbreitung und sorgfältige Pflege der vorhandenen Cichliden.
6. Darstellung der DCG sowie der Cichliden in der Öffentlichkeit.

Art. 4 Gemeinnützigkeit der DCG

1. Die Gesellschaft verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.
2. Die Gesellschaft ist selbstlos tätig; sie verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.
3. Mittel der Gesellschaft dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln der Gesellschaft. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
4. Die Veranstaltungen der DCG, außer der Mitgliederversammlungen und Vorstandssitzungen, sind der Öffentlichkeit zugänglich.
5. Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zwecks fällt das Vermögen der Deutschen Cichliden Gesellschaft e.V. (DCG) an die Zoologische Gesellschaft Frankfurt, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.

B. Mitgliedschaft

Art. 5 Mitglieder

1. Die Mitgliedschaft können nur natürliche Personen erwerben, die sich zu den Aufgaben und Zielen der Gesellschaft bekennen.
2. Beschränkt geschäftsfähige, insbesondere minderjährige Mitglieder haben mit Ausnahme des passiven Wahlrechts dieselben Rechte und Pflichten wie alle übrigen Mitglieder.
3. Die Leistungen der DCG können nur Mitglieder erhalten, sofern sie ihren finanziellen Verpflichtungen gegenüber der DCG nachgekommen sind.
4. Der Antrag auf Mitgliedschaft ist schriftlich an den Geschäftsführer der DCG zu richten. Bei beschränkt Geschäftsfähigen, insbesondere Minderjährigen, ist der Antrag auch von dem gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben. Dieser verpflichtet sich damit zur Zahlung der Mitgliedsbeiträge für den beschränkt Geschäftsfähigen.

Art. 6 Beendigung der Mitgliedschaft

1. Die Mitgliedschaft endet durch Tod, Austritt aus dem Verein, Streichung von der Mitgliederliste oder Ausschluss.
2. Der freiwillige Austritt erfolgt durch schriftliche, eingeschriebene Erklärung gegenüber dem Geschäftsführer. Bei beschränkt Geschäftsfähigen, insbesondere Minderjährigen, ist die Austrittserklärung auch von dem gesetzlichen Vertreter zu unterschreiben. Er ist nur zum Schluss eines Kalenderjahres unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten zulässig, d.h. bis zum 30. September des lfd. Jahres.
3. Die Streichung von der Mitgliederliste kann erfolgen, wenn trotz Aufforderung zur Zahlung des Mitgliedsbeitrages und diesbezüglicher Mahnungen der Beitrag bis zum Ende des Kalenderjahres nicht eingeht. Für Mahnungen werden Mahnkosten erhoben.
4. Mitglieder, die grob gegen die Vereinsinteressen verstoßen, können auf Antrag des Präsidiums vom Vorstand aus der DCG ausgeschlossen werden. Das betreffende Mitglied soll zu dieser Beschlussfassung informiert und eingeladen werden. Es hat das Recht, sich im Vorstand zur Sache mündlich oder schriftlich zu äußern.
5. Das Erlöschen der Mitgliedschaft hebt die Verpflichtung zur Zahlung fällig gewordener Beiträge nicht auf.
6. Mit der Beendigung der Mitgliedschaft eines Vorstandsmitgliedes im Verein endet auch das Amt des Vorstandsmitglieds.

Art. 7 Mitgliedsbeiträge

1. Von den Mitgliedern werden Jahresbeiträge und eine einmalige Aufnahmegebühr erhoben.
2. Die Höhe und Fälligkeit des Jahresbeitrages und der Aufnahmegebühr wird jeweils durch die Mitgliederversammlung festgesetzt.
3. Ehrenmitglieder sind von der Beitragspflicht befreit.

C. Strukturen und Organisation

Art. 8 Die Regionen der DCG

1. Die DCG gliedert sich in Regionen, deren Grenzen nach geographischen Kriterien vom Präsidium festgesetzt werden.
2. Den Regionen stehen Regionalobleute vor.
3. Die Regionen geben sich unter Beachtung der Satzung der DCG eine Geschäftsordnung, die vom Vorstand genehmigt werden muss.

Art. 9 Die Arbeitskreise der DCG

1. Die Zahl und Art der Arbeitskreise werden vom Vorstand bestimmt.
2. Den Arbeitskreisen stehen Arbeitskreisleiter vor.
3. Die Arbeitskreise geben sich unter Beachtung der Satzung der DCG eine Geschäftsordnung, die vom Vorstand genehmigt werden muss.

Art. 10 Verhältnis der Regionen und Arbeitkreise zur DCG

1. Bei allen Aktivitäten der Regionen und Arbeitkreise ist die Satzung der DCG verbindlich.
2. Die Regionen und Arbeitkreise sind selbständig und verwalten sich selbst.
3. Wahlen in den Regionen und Arbeitskreisen sind im DCG – Aktuell anzukündigen.
4. Über die Wahlen von Obleuten und Kassierern ist dem Präsidium der DCG ein unterzeichnetes Protokoll einzureichen.
5. Dem Schatzmeister der DCG ist ein ordnungsgemäßer, unterzeichneter Kassenbericht der Region oder des Arbeitskreises einzureichen.

Art. 11 Organe der DCG

1. Das Präsidium
2. Der Vorstand
3. Die Mitgliederversammlung
4. Die Ressorts
5. Die Kassenprüfer

Art. 12 Das Präsidium

1. Das Präsidium der DCG besteht aus dem Präsidenten, dem Geschäftsführer und dem Schatzmeister. Jeder von ihnen ist einzeln zur Vertretung des Vereins gerichtlich und außergerichtlich berechtigt.
2. Das Präsidium ist für alle Angelegenheiten der DCG zuständig, soweit sie nicht durch die Satzung einem anderen Vereinsorgan zugewiesen sind. Vor allem sind dies folgende Aufgaben:
– Vorbereitung und Einberufung der Mitgliederversammlung und der Vorstandssitzungen
– Ausführung der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstands
– Erstellung eines Rechenschaftsberichtes
– Aufstellung eines Haushaltplanes
– Buchführung und Erstellung eines Kassenberichtes
– Mitgliederaufnahme, -streichung und Anträge zum Ausschluss eines Mitgliedes
3. Das Präsidium wird durch eine Briefwahl nach der Wahlordnung der DCG für eine Amtszeit von dreiJahren gewählt. Die Mitglieder des Präsidiums bleiben bis zur Neuwahl des Präsidiums im Amt und führen die Geschäfte bis zur Übergabe.
4. Kein Mitglied des Präsidiums darf eine gewerbliche Tätigkeit im Zoofachhandel ausüben.
5. Scheidet ein Mitglied während der Amtszeit aus, kann der Vorstand auf Antrag der verbleibenden Präsidiumsmitglieder ein Ersatzmitglied für den Rest der Amtszeit ernennen.
6. Das Präsidium gibt sich eine Geschäftsordnung.

Art. 13 Der Vorstand

1. Der Vorstand besteht aus dem Präsidium, den Ressortleitern und den Obleuten der Regionen und der Arbeitskreise.
2. Der Vorstand berät und beschließt über alle Geschäfte der DCG, welche das Präsidium nicht selbständig abschließend behandeln kann.
3. Vorstandssitzungen werden durch den Präsidenten der DCG oder stellvertretend durch den Geschäftsführer oder den Schatzmeister geleitet.
4. Zu Vorstandssitzungen muß spätestens 3 Wochen vorher mit Bekanntgabe der Tagesordnung durch das Präsidium eingeladen werden.
5. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit der Anwesenden gefasst.
6. Wichtige Geschäft die im Vorstand entschieden werden:
– Einrichten oder Streichen von Ressorts der DCG
– Einrichten oder Auflösung von Regionen und Arbeitskreisen
– Genehmigung der Geschäftsordnungen für Ressorts, Regionen und Arbeitskreise
– Ausschluss von Mitgliedern
– Ernennung von Ehrenmitgliedern.
7. Falls Präsidiumsmitglieder, Vorstandsmitglieder, Ressortleiter oder Kassenprüfer die ihnen übertragenen Aufgaben vernachlässigen oder in vereinsschädigender Weise ausüben, kann sie der Vorstand bis zur nächsten Mitgliederversammlung von ihrem Amt suspendieren, wenn mindestens Zweidrittel der anwesenden Vorstandsmitglieder dafür stimmen. Der Vorstand kann für diese Zeit einen Vertreter benennen. Dem Suspendierten ist Gelegenheit zu geben, sich schriftlich oder mündlich auf der nächsten Mitgliederversammlung zu äußern, die mit einer Zweidrittelmehrheit eine Amtsenthebung verfügen kann.
8. Der Vorstand gibt sich eine Geschäftsordnung.

Art. 14 Die Mitgliederversammlung

1. In der Mitgliederversammlung hat jedes anwesende Mitglied eine Stimme.
2. Außer zur Wahl des Präsidiums ist die Mitgliederversammlung zuständig für alle Grundsatzentscheidungen. Dazu gehören zum Beispiel:
– Genehmigung von Rechenschafts- und Kassenbericht sowie Entlastung der betreffenden Organe
– Genehmigung des Haushaltplanes – Festsetzung der Höhe und Fälligkeit der Mitgliedsbeiträge und der einmaligen Aufnahmegebühr
– Wahl und Abwahl von Ressorleitern und Kassenprüfern
– Berufung gegen Beschlüsse des Präsidiums oder des Vorstandes
– Entscheidungen über Anträge an die Mitgliederversammlung
– Beschluss über eine schriftliche Abstimmung aller Mitglieder bei Grundsatzentscheidungen. Für diesen Beschluss ist eine Zweidrittelmehrheit der abgegebenen Stimmen erforderlich. Die schriftliche Abstimmung ist spätestens zwei Monate vor dem Abstimmungstermin in DCG-Aktuell anzukündigen und vorbereitete Stimmzettel sowie Briefumschläge sind der Ausgabe beizufügen. Die schriftliche Abstimmung fasst Beschlüsse mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Ausnahmen bilden Entscheidungen, welche durch die Satzung andere Mehrheiten verlangen.
3. Die ordentliche Mitgliederversammlung muss einmal im Jahr stattfinden. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung muss auf Beschluss des Vorstandes oder auf Verlangen von einem Drittel aller Mitglieder angesetzt werden.
4. Zur Mitgliederversammlung muss spätestens 6 Wochen vorher in DCG-Aktuell mit Bekanntgabe der Tagesordnung, des Orts und Termins eingeladen werden. Die Frist beginnt mit der Veröffentlichung der Einladung in „DCG-Aktuell“. (Datum des Poststempels).
5. Die Mitgliederversammlung wird vom Präsidenten oder stellvertretend durch den Geschäftsführer oder Schatzmeister geleitet.
6. Die Mitgliederversammlung fasst Beschlüsse zu angekündigten Tagesordnungspunkten mit einfacher Mehrheit der abgegebenen Stimmen. Ausnahme bilden Entscheidungen, welche durch die Satzung andere Mehrheiten verlangen.
7. Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll aufzunehmen, das vom jeweiligen Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist. Es soll folgende Feststellungen enthalten: Ort und Zeit der Versammlung, die Person des Versammlungsleiters, die Zahl der erschienenen Mitglieder, die Tagesordnung, die einzelnen Abstimmungsergebnisse und die Art der Abstimmung. Bei Satzungsänderungen soll der genaue Wortlaut angegeben werden. Das Protokoll ist in DCG-Aktuell zu veröffentlichen.

Art. 15 Die Ressorts

1. Anzahl und Art der Ressorts werden vom Vorstand bestimmt.
2. Die Ressortleiter werden auf die Dauer von drei Jahren von der Mitgliederversammlung gewählt.
3. Scheidet ein Ressortleiter während der Amtszeit aus, so kann des Präsidium ein Ersatzmitglied für die restliche Amtszeit ernennen.
4. Die Ressorts geben sich unter Beachtung der Satzung der DCG eine Geschäftsordnung, die vom Vorstand genehmigt werden muss.

Art. 16 Die Kassenprüfer

1. Zwei Kassenprüfer und ein Ersatzkassenprüfer werden von der Mitgliederversammlung gewählt.
2. Sie prüfen die Rechnung und die Vermögenswerte der DCG und ihrer Ressorts, berichten der Mitgliederversammlung darüber und stellen den Entlastungsantrag.
3. In jedem Jahr muss mindestens 1 Kassenprüfer ersetzt werden. Die Amtsdauer beträgt höchstens 3 Jahre.

D. Schlussbestimmungen

Art. 17 Satzungsänderungen

1. Satzungsänderungen können nur durch die Mitgliederversammlung oder durch deren Beschluss über eine schriftliche Abstimmung aller Mitglieder beschlossen werden.
2. Satzungsänderungen benötigen eine Dreiviertelmehrheit der abgegebenen Stimmen.
3. Anträge zu Satzungsänderungen sind an den GeschaÅNftsführer zu richten und von diesem mit der Einladung zur Mitgliederversammlung zu veröffentlichen.

Art. 18 Auflösung der DCG

1. Die Auflösung der DCG kann nur durch die Mitgliederversammlung oder durch deren Beschluss über eine schriftliche Abstimmung aller Mitglieder beschlossen werden.
2. Der Auflösungsbeschluss benötigt eine Vierfünftelmehrheit der abgegebenen Stimmen.
3. Falls die Mitgliederversammlung nichts anderes beschließt, sind der Präsident und der Geschäftsführer gemeinsam vertretungsberechtigte Liquidatoren.
4. Das nach Beendigung der Liquidation vorhandene Vermögen fällt an die Zoologische Gesellschaft Frankfurt (Art. 4 Abs. 5).
5. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend, wenn der Verein aus einem anderen Grund aufgelöst wird oder seine Rechtsfähigkeit verliert.

Art. 19 Salvatorische Klausel

Sollte eine Bestimmung dieser Satzung unwirksam oder undurchführbar sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der Satzung im übrigen nicht. In einem derartigen Fall ist eine wirksame und durchführbare Bestimmung an Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren zu setzen, die dem Zweck der zu ersetzenden Bestimmung so weit wie möglich entspricht. Dasselbe gilt für eventuelle Satzungslücken.

Diese total erneuerte Satzung entspricht der auf der Mitgliederversammlung vom 10.10.1999 verabschiedeten Form.

Seite übersetzen »